Allgemein

Nachhaltige Vorsätze für das Neue Jahr

Liebe Mitglieder,

die Festtage sind überstanden und wir alle haben uns haltlos den Bauch mit Omas Weihnachtsgans vollgestopft und uns über die vielen Geschenke gefreut. Damit ist nun mal wieder die Zeit der Neujahrsvorsätze gekommen und viele von uns denken daran, welche Ziele als gute Vorsätze ins neue Jahr 2019 rutschen. Nach einem ereignisreichen Jahr und der von unserer Konsumgesellschaft geprägten Weihnachtszeit hat sich bei mir persönlich vor allem eins im Hirn gebrannt: Ich möchte von nun an ökologischer leben und mein Konsumverhalten stärker hinterfragen als bisher.

Als ich dieses Jahr in einem New Yorker Restaurant meinen Falafel Salat aus einer Plastikbox mit Plastikgeschirr aß, und dazu an meinem Naan-Brot knabberte, welches ich vorher aus seiner Plastikverpackung fischen musste, traf es mich wie noch nie vorher. Klar, wir alle haben schon mal aus dem Augenwinkel einen Fernsehbericht darüber gesehen wie mal wieder eine halbe Tonne Plastik in einem toten Wal gefunden wurde. Aber so richtig vor Augen hat man das Problem ja hier in Deutschland eher selten. Wir ruhen uns lieber auf unserer Mülltrennung aus und berichten stolz vom deutschen Pfandsystem, als auf unsere schön verpackten Produkte zu verzichten. Weniger präsent ist jedoch, dass Deutschland trotz aller Mühen und Plastiktütenverbot in Supermärkten weiterhin der Europameister in der Kategorie Verpackungsmüll ist. Pro Kopf verbrauchen wir laut Umweltbundesamt 220 Kilo Verpackungen im Jahr, während der EU-Durchschnitt „nur“ bei 167 Kilo liegt. Auch die EU hat mittlerweile das Problem erkannt und dieses Jahr für das Verbot einiger Einwegartikel sowie Plastikbesteck und Ohrenstäbchen gestimmt. Das wichtige Umdenken in der Politik hat also auch endlich begonnen!

Für mich ist jetzt jedenfalls auch Schluss mit dem Augenverschließen. Natürlich kann man nicht von heute auf morgen seinen kompletten Müll eliminieren, und natürlich werden die Bemühungen eines Einzelnen nicht die Welt nachhaltig verändern. Fürs neue Jahr nehme ich mir trotzdem vor, bewusster durchs Leben zu gehen und vielleicht nicht immer ohne nachzudenken das dreifach verpackte Obst zu kaufen, wenn man das doch so einfach unverpackt bekommt. Niemand ist perfekt, aber je mehr von uns anfangen sich solche Gedanken zu machen, desto größer die positiven Auswirkungen.

Meine Vorsätze für das nächste Jahr stehen fest. Ich würde mir wünschen, dass sich auch unser Verein und seine Mitglieder mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzt. Vielleicht konnte ich mit diesem Text einen kleinen Denkanstoß geben und hoffe auf zahlreiche Neujahrsvorsätze im Sinne der Nachhaltigkeit.

Eure Claudi

 

Ein Mann sammelt am 13.06.2017 bei Accra (Ghana) verwertbares Material am verschmutzten Korle Gono Strand. (zu dpa «Plastikmüll und Klimawandel – Ozeanschutz bleibt Herausforderung» vom 04.05.2017) Foto: Christian Thompson/EPA/dpa +++(c) dpa – Bildfunk+++

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.