Allgemein

Ein Boot und viel goldenes Wasser

Endlich war es wieder soweit. Die Freude hatte gerufen und die Massen sind ihr gefolgt! Am 06.07. pünktlich um 14 Uhr machte die stolze MS Viktoria der Reederei Eddyline am Anleger Friedrichstraße die Leinen los. Für 5 Besatzungsmitglieder und 90 Freunde der Freude begann eine Entdeckungstour ins Ungewisse. Mit dem geografischem Ziel im Osten sollte es eine Reise zu den Gründen unserer selbst werden. Wir fühlten uns wie Christoph Kolumbus und Marco Polo in Einem! Fünf Stunden nur wir, das Wasser und die Viktoria. Doch anders als Kolumbus haben wir unser Ziel erreicht. Die gesamte Veranstaltung war gespickt mit freudigen Momenten, deswegen lieben wir unseren Verein!

Es ging schon mit dem Sektempfang los. Die Mehrheit kam vorbildlich pünktlich und so konnte bei einigen Sektchen die Erwartungen an dieses Event miteinander ausgetauscht werden. Feuchtfröhlich ging es weiter. Die Angestellten der Eddyline haben alles gegeben, um uns einen so angenehmen und tollen Tag zu bereiten. Vielen Dank dafür!

Auf dem Boot wurde nicht nur das ein oder andere Bier vernichtet, gequatscht, gelacht und „gesocialist“ wie unser Direx sagen würde, sondern es gab auch ein vielfältiges Programm, um die Zeit noch bunter zu Gestalten. Neben einer Eröffnungsrede unserer beiden Vorsitzenden, wurde zum zweiten Mal der „Ehrenpreis zur für besondere Verdienste an der Berliner Kneipenkultur“ verliehen. Außerdem wurde der letzte Lauf der „Meisterschaft der Freude“ ausgetragen. Mit einem Quiz bestehend aus Schätzfragen und wichtigem Allgemeinwissen – wie dem letztjährigem Gewicht unseres allseits geschätzten Vorsitzenden – konnten die Massen begeistert werden. Die Teams konnten sich mit der schnellsten richtigen Antwort mehrere Freibiere erarbeiten!

Und so verflog die Zeit bis es auf einmal schon 19 Uhr war und wir das Boot verlassen mussten. Das sich eintrübende Wetter spielte kaum eine Rolle. Später erzählte man uns, dass es am Ende gar regnete – davon bekamen die meisten Mitfahrer nichts mehr mit. Im Anschluss ging es für die Nimmersatten von uns noch geschlossen in eine nahe gelegene Bar und es wurde bis in die Morgenstunden zusammen gefeiert!

Um diesen kurzen Rückblick rund abzuschließen führe ich hier ein treffendes Zitat von Christoph Kolumbus an: „Und die See gibt ihnen neue Hoffnung, wie die Nacht ihnen neue Träume bringt“.

 

Euer ARV

Moritz Mangelsdorff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.